Solarmobil-Wettbewerb

Im November 2011 fand in den Lernzentren ein Solarmobil-Kurs mit anschliessendem Wettbewerb statt. Aufgabenstellung für die Kursteilnehmer/-innen war, ihr selbst gebautes Solarmobil möglichst kreativ zu modifizieren.

wettbewerb_2_solarzellen.jpg   wettbewerb_3_motoren.jpg   wettbewerb_4_schalter.jpg

Fortan bastelte Marius Zäch (12 Jahre) aus Grabserberg während vielen Arbeitsstunden eifrig an seinem Solarmobil herum.
Er baute u.a. zwei weitere Solarzellen sowie zwei Motoren ein. Da er alles bis ins kleinste Detail geplant hatte, besitzt sein Solarmobil selbstverständlich auch einen Schalter. Nachdem er sämtliche Probleme mit Bravour gelöst hatte, bemalte er es fantasievoll und benannte sein Werk stolz „Antikrieg-Solarpanzer 2.0"!

wettbewerb_7_vorher.jpg
wettbewerb_8_nachher.jpg
Basismodell   Modifikation mit 6 verschiedenen Funktionen
     
wettbewerb_5_funktionen.jpg  

Marius Zäch beschreibt die einzelnen Funktionen und erzhält, welche Probleme er zu lösen hatte.
Roland Bruderer hört ihm sehr interessiert zu und ist absolut begeistert vom „Antikrieg-Solarpanzer 2.0"  !

Auch die Jury staunte ob so viel Kreativität und grossem Engagement und kürte Marius Zäch einstimmig zum Gewinner.
Anlässlich des Robotik-Kurses durfte Marius den
1. Preis in Form eines Mini-Solar-Rennautos entgegen nehmen, welches die Firma tueftler.ch freundlicherweise gesponsert hatte.

Warum  „Antikrieg-Solarpanzer 2.0"?

Einen Panzer zu bauen, schien für Marius ideal geeignet zu sein, da er gleich die Idee hatte, mehrere Pannels zu verwenden. Seine Mutter war allerdings nicht gerade begeistert von dieser Idee und teilte ihm mit, dass ihr ein „friedlicheres“ Mobil lieber wäre. 
Marius überlegte nicht lange und taufte seinen Panzer in Antikriegs-Solarpanzer um.

So einfach war das für ihn – ein neuer Name und schon war es kein „Kriegsgerät“ mehr!